Aktivurlaub


Radfahren

In der Tschechischen Republik kann man noch viel mehr erleben als nur das Wandern.

Radfahren - das ist ein Kulturerlebnis auf zwei Rädern.

Man kann auch sagen, Radfahrer trainieren Beine und Geist.

Fast jeder kann seine Interessen mit einer Radtour verbinden. Ob Naturliebhaber, Historiker oder Technik begeisterte, in der Tschechischen Republik finden Sie eine große Auswahl an interessanten Themenrouten. Die meisten Lokalitäten verfügen über eine Auswahl an Radwegen und Radrouten verschiedenster Art. Südböhmen ist das Paradies aller Radtouristen - hält alles bereit, was sich ein Radsportler nur vorstellen kann: Landstraßen, die sich durch die Teich Ladnschaft rund um Trebon windet, schnellere asphaltierte Strecken und angenehme Waldwege des Gebirges Novohradske hory. Hier gibt es  tolle Abfahrten in den Wäldern des Böhmerwaldes, die von den Crossradfahrern und Mountainbikernwerden. sie geschätzt. Bei den Radfahrern sind  auch die beiden nordböhmischen Gebirgzüge, das Lausitzer Gebirge und das Isergebirge beliebt. Bestens ausgeschilderte Radwege findet man im Vorland der nordmährischen Beskiden. Als besonders verlockend erweisen sich immer wieder Radwege durch die Weinberge, die sich in großer Anzahl in der Umgebung der Städte Znojmo, Mikulov, Breclav, Hodonin und Uherske Hradiste befinden.

Falls Sie bei einem Besuch in Prag eine Radtour unternehmen möchten, können wir einen Ausflug in die Hügelkette Brdy empfehlen. Diese Hügelkette, die mit dem Stadtbus, einem Zug des städtischen Nahverkehrs oder dem sogenannten Velo-Bus sehr gut erreicht werden kann, gilt als vorzügliches Gelände für eine schöne Radtour.

Die Velo-Busse

In vielen tschechischen Lokalitäten verkehren in der Sommersaison die so genannten Velo-Busse. So können Sie mit Ihrem Fahrrad in die touristischen Zentren der jeweiligen Region befördert werden. Deshalb können Sie Ihre Ausflüge und Radtouren so planen, dass der Ausgangspunkt und der Zielpunkt nicht identisch sein müssen. Wenn Sie Ihren Urlaub in den Bergen verbringen, können Sie sich bergauf mitsamt Ihren Fahrrad von der Seilbahn befördern lassen.


Wassersport

Ein Urlaub - ein Aktivurlaub ohne Wasser? Das wäre in Tschechien wirklich nicht die richtige Wahl! Hier gibts es viele Seen und Stauseen, viele Flüsse und künstliche Kanäle, die einem Kanuten eine schöne Idylle bieten. Talsperren der Moldau-Kaskade gelten mit ihren weiten Buchten, dem frischen Wind und den vielen Anlegestellen und Sportbedarf-Verleihen als echtes Wassersport-paradies. Die Sportart Wasserski ist in Tschechien zwar schon heimisch geworden, aber jetzt werden ihre neuen Varianten  gefahren - Wakeboarding und Kitzeboarding.

Der bekannteste tschechische Fluss, die Vltava (Moldau), kann mit einem touristischen Kanu von der Quelle bis nach Ceske Budejovice befahren werden. Die Berounka st ein malerischer Fluss mit ruhigem Wasser und einer Vielzahl von Burgruinen und Ausflugsrestaurants. Die Lainsitz ist für Kanusportler der "Klassiker". Die Eger ist mächtig und lebhaft. Einen hohen Wasserpegel können die ganze Sommersaison, die künstlichen Wildwasser-Kanäle garantieren. In Prag gibt es den bekannten Troja-Kanal, in der Umgebung der Hauptstad kann man ähnliche Wildwassr-Kanäle finden: Roudnice nad Labem, Veltrusy und Roztoky u Křivoklátu. In Mähren  ist das die Virská přehrada, in Schlesien wird von den Kanuten der Fluss Opava besonders geschätzt.

Immer populärer wird die Idee, alle Stauseen der Moldau-Kaskade zwischen České Budějovice und Prag mit einem Seekajak zu bewältigen. Auch eine Kajak-Fahrt durch die Hauptstadt Prag stellt ein Erlebnis dar, das man nicht so schnell vergisst. Der Bata-Kanal in Mähren, aus dem Jahr 1930  wird vor allem von Kleindampfern befahren und von Hausbooten benutzt.


Klettern

Das Klettern auf den hohen Sandstein-Wänden der romantischen Felsenformationen, die im Lande Felsenstädte genannt werden, kann als tschechische Besonderheit bezeichnet werden.Nirgendwo in Europa sind auf relativ kleinen Territorien, so viele Felsen konzentriert. Die meisten dieser Felsenformationen sind in drei Gebieten zu finden: das Böhmische Paradies, die Böhmische Schweiz und die Adersbacher Felsen. Interessierte Besucher sollen auf die tschechische Klettersport-Areale  aufmerksam gemacht werden. Diese Felsengebiete, von denen es inzwischen mehrere Hunderte gibt, werden von örtlichen Sportlern beaufsichtigt und verwaltet. Die einheimischen Kletterer halten die markierten Wege, die durch die Areale führen,  in Ordnung, stecken neue Wege ab und geben Empfehlungen zum Sportklettern. Kartographisch erfasst sind mehr als einhundert Felsengebiete mit tausenden ausgeschilderten Wegen - Areale aller Schwierigkeitsgrade - von der einfachsten Stufe Zwei bis zu den schwierigsten Zehner-Austeigern.

Künstliche Kletterwände, deren Anzahl in der jüngsten Zeit rasch wächst, finden Sie in der ganzen Tschechischen Republik. Nur allein in Prag stehen über zwanzig solcher Einrichtungen zur Auswahl.


Urlaub mit Adrenalin

Die Anzahl der Hochseilgärten oder Waldseilparks  nimmt in der Tschechischen Republik rasch zu. Gut und zuverlässig gesichert, können Sie dort steigern, rutschen, gleiten, abseilen und vieles anderes ausprobieren, unter der Aufsicht professioneller Trainer. Als eine von den Neuigkeiten ist das  sogennante Zorbing. Eine große, mit Luft gefüllte Kugel, die auf einer abschüssigen Wiese, bergab rollt. Auch im Sommer kann man mit Hilfe der Seilbahnen die Startanlagen der Hängegleiter sehr gut erreichen. Solche Stellen befinden sich unter dem Gipfel des Schwarzen Berges (Cerna hora) oberhalb von Janske Lazne, auf dem Teufelsberg (Certova hora) oberhalb von Harachov, auf dem Berg Medvedin - Plane oberhalb von Spindleruv mlyn sowie auf dem Berg Zaly oberhalb von Vrchlabi. In jüngster Zeit sind die Tandemflüge, die in den erwähnten Ortschaften bzw. Sportzentren bestellt werden können, sehr beliebt geworden.